4 K Format der neue Standard? Teil 1

Meine kleine Serie über die 4K-Technik beginnt zunächst mit der Frage, welche  Dimensionen dieses Format hat:
Das 4K oder auch Ultra-HD Format hat eine Auflösung von 3840 × 2160Pixel. Also enorme 8, 3 Megapixel.
Gegenüber dem derzeitigem Standard im Home und Videobereich Full-HD ist das gigantisch, denn Full-HD besteht aus lediglich  2 Millionen Bildpunkten. Das entspricht einer Auflösung von 1920 X 1080 Pixel, also nur ein Viertel des 4 K – Formates!
So sehen die Größenverhältnisse grafisch aus:
4K-Auflösung

 

 

 

Bei professionellen Kinoproduktionen ist das 4 K -Format schon längst Realität. Kein Wunder, denn es bietet aufgrund seiner Größe eine ausgezeichnete Detailtreue. Außerdem wird die Qualiät von  3D  Filmen deutlich verbessert.
Das ist auch der Grund warum mittlerweile viele Kinosäle mit modernen 4K – Projektoren ausgestattet sind.
Während sich das Kino immer mehr dem 4K-Standard öffnet, wird der Markt für Fernseher momentan noch vom kleinerem Full – HD Format dominiert.

Doch immer mehr Ultra – HD Fernseher werden produziert und die Preise sinken konstant.  Somit sind 4K Fernseher schon unter 1000 € zu haben. Die preiswerten Fernseher haben allerdings nur Bildschirmgrößen um die 50 Zoll, was kaum ausreicht um alle Möglichkeiten der 4K-Technik optimal zu nutzen, z.B Multiview oder 3D in Full-HD.
Weitere 4K-Ausgabegeräte sind Monitore und Beamer mit der entsprechenden Auflösung. Während Monitore inzwischen deutlich preiswerter zu haben sind, ist das Preisniveau von Beamern sehr hoch.

Mau sieht es dagegen mit echten 4K -Inhalten aus. Sehr zögerlich sind die gängigen Fernsehsender mit der Bereitstellung von 4K-Input. Es gibt aber Testversuche mit entsprechender Kameratechnik z.B. bei dem Pay-TV Sender Sky.
Auch bei den Videoportalen youtube oder vimeo sind einige 4K Videos zu entdecken.
Dennoch fehlen echte 4K Inhalte, die an den teuren Ausgabegeräten dargestellt werden können.

Aus diesem Grunde bedient sich die Industrie eines Tricks indem niedrigere Auflösungen hochgerechnet/interpoliert werden.
Das sogenannte Upscalling überzeugt zwar durch Brillianz und Schärfe. Trotzdem ist die Qualität nicht mit Original 4K – Inhalten vergleichbar.

Obwohl 4K im Homebereich noch nicht etabliert ist, gibt es bereits einen technischen Nachfolger. Das 8K Format bietet eine Auflösung von 7680×4320 Pixeln, das sind Bild für Bild sagenhafte 33,2 Megapixel.
8K befindet sich zur Zeit aber noch in der Forschungs- und Experimentierphase.

Welche Kameras derzeit und in absehbarer Zukunft im 4K-Format aufnehmen, darüber werde ich im nächsten Teil meiner Serie informieren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *