Welche Hardware für die Videobearbeitung?

Wer ernsthaft mit der SLR oder einer Systemkamera Videos dreht, der möchte anschließend das aufgenommene Ergebnis optimieren. Dazu benötigt man neben einer guten Software, aber auch die geeignete Hardware.

Im Vergleich zur Bildbearbeitung, stellt die Videobearbeitung hohe Anforderungen an das System. Welche das sind, kann man gut an die Systemvoraussetzungen, gängiger Software erkennen.

Beispielsweise hat ein bekannter Videoeditor folgende Systemanforderungen:

  • Prozessor: Intel® Core™ 2 Quad-Core-Prozessor mit 2,83 GHz (Intel® Core™ i7 empfohlen) oder AMD® Quad-Core-Processor mit 2,8 GHz
  • Arbeitsspeicher: 4GB
  • Grafikkarte: dedizierte Grafikkarte mit min. 512 MB VRAM
  • Für beschleunigte AVCHD-Ausgabe: NVIDIA® GeForce® 8000er-Serie und besser (CUDA™) oder AMD® Radeon™ 5000er-Serie und besser (OpenCL™) oder integrierte Grafik mit Intel® Quick Sync Video
  • Soundkarte: Mehrkanal-Soundkarte empfohlen für Surround-Sound-Bearbeitung
  • Optisches Laufwerk: Blu-ray-Brenner

Die aufgeführten Mindestvorraussetzungen sind in der Regel auch ausreichend, um ein Video grundsätzlich zu bearbeiten.  Ein vernünftiger Workflow, mit akzeptablen Renderzeiten, ist damit aber nicht zu erreichen. Außerdem soll das System  einigermaßen zukunftsfähig sein und die nächsten 2-3 Jahre funktionieren. Hierzu ist das perfekte Zusammenspiel aller Rechnerteile wichtig.

Es könnte also gerne etwas mehr an Leistung sein. Trotzdem müssen es nicht unbedingt Highend Produkte sein. Gut brauchbare PCs für die Videobearbeitung, sind auch wesentlich günstiger, zu bekommen.

Nachfolgend meine Empfehlung,wie geschrieben ein Kompromiss zwischen Leistung und Preis:

  • Prozessor:  Intel Core i7-3770 4x 3400 MHz
  • Arbeisspeicher: mind 8 GB, besser ist 16 GB
  • Festplatte; 1000 GB Minimum
  • Grafikkarte 2048 MB
  • DVD-Brenner
  • Soundkarte: Mehrkanal
  • USB 3.0.
  • Card-Reader
  • Betriebssystem Windows 7, oder Linux (z.B. Ubuntu)

 Tipps

SSD-Festplatte mit mind 128 GB nutzen.  Damit ist ein beträchtlicher Geschwindigkeits-gewinn erreichbar.
Mit dem kostenlosem Betriebsystem Ubuntu, kann professionelle und kostenfreie  Videobearbeitungs-Software genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *