Kaufen bei Stock-Agenturen?

Warum bei Stock-Agenturen Geld ausgeben, schließlich gibt es genügend kostenlose Anbieter von Fotos, Videos oder anderen Medien?
Umsonst Anbieter wie pixelio.de oder picspack.de, werben mit einem großen Bildangebot, um die Gunst des Kunden. Schnell sind nach einer unkompizierten Anmeldung, die ersten Fotos herunter geladen und auf der Webseite plaziert.
Vor allem private Betreiber einer Homepage oder eines BLOGs, müssen hier aufpassen. In den Nutzungsbedingungen oder ,auch in unterschiedlichen Lizenzverträgen, sind Rechte und Pflichten des Nutzers geregelt.
So ist z.B. bei pixelio.de, das Bearbeitungsrecht eingeschränkt.
Eine allgemeinverständliche Übersicht sind die sogenannten creativ commons Lizenzen. Hier wird nach folgenden Lizenzen unterschieden.

– Namensnennung (Standard)
– Namensnennung-KeineBearbeitung
– Namensnennung-NichtKommerziell
– Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung

Wie man sieht ist die Sachlage nicht ganz einfach. Es gibt jede Menge juristische Fallgruben.
Beispiele: Ein privater BLog wird schon mit einem Werbebanner kommerziell. Wenn dann ein nicht kommerziell zu nutzendes Foto verwendet wird, drohen Abmahnungen.
Stock-Agenturen bieten dagegen einiges mehr an Sicherheit. Selbstverständlich sollten auch dort die Nutzungsbedingungen gelesen werden, denn es gibt unterschiedliche Lizenzmodelle.
So hat z.B. die Agentur Dreamstime eine reguläre Lizenz und mehrere erweiterte Lizenzen, nachzulesen hier.
Bezahlt wird bei Dreamstime mit einer Kunstwährung (Credits). Die Fotos können per Einzelkauf oder Abonnemont erworben werden.
Der Kauf der Bilder ist problemlos und mit der Nutzung ist man als kommerzieller aber auch als privater Kunde auf der sicheren Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *