Stockvideos mit oder ohne Ton?

Was sagt die Agentur?
Von Seiten der Footage-Agenturen gibt es keine Vorgaben, ob Stockvideos mit, oder ohne Ton produziert werden sollen.  Bleibt es dann dem Anbieter überlassen, wie er mit der Vertonung, seiner Videos umgeht?
Nicht ganz, denn die Agenturen verlangen schon eine eindeutige Zuordnung des Tons zum entsprechendem Video.
Bei Fotolia sieht es in den Richtlinien beispielsweise so aus:
„Im Video wird Sound akzeptiert, solange dieser zur Szene gehört (Nebengeräusche, Stimmen…). Musik ist nicht erlaubt. Der Sound muss 48 kHz und 16 bit (unkomprimiert) betragen.“

Soundqualität ist entscheident.
So weit so gut, aber nicht alle Nebengeräusche werden akzeptiert. Videos mit starken Windgeräuschen, haben bei nahezu allen Agenturen, keine Chance, auf Annahme.
Negativ wirken sich auch untypische Geräusche aus. Eine Naturszene mit Straßenlärm im Hintergrund passt einfach nicht zum Thema. Der Kunde erwartet stattdessen, den passenden Ton zur jeweiligen Szene.
In diesen Fällen ist es besser den Ton, vor dem Hochladen, zu entfernen. Mit einem Videobearbeitungsprogramm ist das kein Problem.
Meine Erfahrungen sind, dass sich Stock-Videos mit Sound etwas besser verkaufen.
Vorausgesetzt der Sound ist in einer guten Qualität und frei von Störfaktoren.

Externes Mikrofon nutzen?
Wenn die Kamera einen externen Mikrofonanschluss besitzt, dann ist das schon mal eine gute Voraussetzung für einen hochwertigen Sound. Die internen Mikrofone sind häufig, auf der Gehäuseoberseite der Kamera, angebracht und damit extrem wind- und leider auch störanfällig.
Mit einem externen Stereomikrofon, lassen sich auch die lästigen Autofokusgeräusche merklich reduzieren.
Eine praktikable Alternative ist natürlich, die manuelle Scharfstellung.
Mit einem Mikrofonüberzug aus Fell oder Schaumstoff, sind die angesprochenen störenden Windgeräuche, minimiert.
Weitere Vorteile eines externen Mikrofones, ergeben sich, durch die meist bessere Klangqualität und die flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Falls ohne Helfer gefilmt wird, empfiehlt sich eine Montage auf dem Blitzschuh.


Verkaufschancen
Ärgerlich ist jedenfalls, wenn ein hochwertiger Videoclip, nur einen minderwertigen Sound hat.
Damit sind die Verkaufschancen, auf dem hartumkämpften Footagemarkt, leider  reduziert und das eigentlich gute Video, wird leider deutlich entwertet.
Im Zweifelsfall also besser den Ton weglassen. Ist ja auch nicht schlecht, in der heutigen Zeit, mit Stummfilmen Geld zu verdienen.
Sind dagegen Sound und Video perfekt aufeinander abgestimmt, dann verbessern sich die Verkaufschancen entsprechend.
Eine Überlegung und eine weitere Verkaufsoption, wäre das zusätzliche Anbieten einer geeignete Audiospur, bei einer Audio-Stockagentur z.B. pond5.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *