Video-Mirror 3

Video Mirror 3: Das bedeutet meine dritte, unverbindliche Analyse eines Videos, auf seine Stocktauglichkeit bei den Microstock-Agenturen.
Der vorgestellte Videoclip, bildet eine Kuh- oder Rinderherde, auf einer saftigen grünen Wiese, ab.
Tiermotive, in diesem Fall „Landwirtschaftliche Nutztiere“, sind bei den Videoproduzenten sehr beliebt, entsprechend  häufig, sind diese Werke, bei den  Footageagenturen, zu finden. Mit dem Suchbegriff „Kühe“ erscheinen bei Fotolia, etwa 2000 Werke. Bei Shutterstock sind es sogar fast 8000 Ergebnisse.
Damit hat der Käufer, eine sehr komfortable Auswahlmöglichkeit.

Das untenstehende Video ist augenscheinlich, aus einer recht großen Entfernung, aufgenommen . Die Tiere sind nur sehr klein zu erkennen und befinden sich zudem, im oberen Bildrand. Der größe Teil des Bildausschnittes besteht aus einer grünen Wiese. Insgesamt besitzt das Video keine große Aussagekraft, den die wesentlichen Elemente, sind nicht deutlich genug, erkennbar. Zudem ist der Bildaufbau nicht optimal. Mit weniger grüner Wiese und mehr Himmel und Horizont, wäre schon eine deutliche Verbesserung, zu erreichen.
Es fehlt, außerdem an der optischen Nähe, zu den Tieren.

Wichtig ist, sich auf das Thema „Landwirtschaft“ oder/und auf die Tiere, zu konzentrieren. Käufer von Stockfootage suchen gezielt nach Videos, mit einer klaren Aussage.  dabei kann das Tier als Hauptmotiv zur Geltung kommen, oder es kann ein Bezug zu relevanten Dingen, haben. Klar, dass sich bei Nutztieren, der Bezug zur Landwirtschaft geradezu anbietet.
Für den Verkäufer bedeutet das, sich auf die wesentlichen Inhalte und damit mit dem Bildaufbau, zu beschäftigen.
Stehen die Tiere im Mittelpunkt des Videos, dann sollten sie auch formatfüllend, abgelichtet werden. Hier einige gelungene Beispiele: Clip1  , Clip2, Clip3.
Verkaufsfördernt kann auch die Kombination mit anderen gestalterischen Elementen sein, beispielsweise Kuh mit Gebirgspanorama,  Landwirtschaftliches Umfeld mit glücklicher Familie, Fressende Tiere im Stall
Durch geschickte Kameraschwenks oder passende Tonaufnahmen,  lassen sich zudem Alleinstellungsmerkmale erreichen, und damit die Verkaufschancen weiter verbessern.

So damit bin ich wieder am Ende meiner kurzen Videobetrachtung angekommen. Wer Interesse hat kann mir gerne sein Video zum nächsten „Video Mirror“, in einer kleinen Auflösung z.B. 640 X 480 schicken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *